Allgemeine Informationen zum Portugiesischen Wasserhund

Der Portugiesische Wasserhund gehört zur FCI-Gruppe 8, den Apportier-, Stöber-, und Wasserhunden, Sektion 3, Wasserhunde, ohne Arbeitsprüfung.

Der Portugiesische Wasserhund (Cao de Agua Portugues) ist eine heute sehr seltene Hunderasse.
Er war unzertrennlicher Gefährte der Fischer als Hilfe beim Netz einholen, zur Bewachung der Boote und auch als Überbringer der Nachrichten von Boot zu Boot.

Es sind mittelgroß, nicht haarende Hunde. Da sie nicht haaren sind sie besonders für Allergiker geeignet, ohne typischen Hunde-Geruch. Sie haben keinen Jagdtrieb, kläffen nicht und sind unkompliziert

Der Portugiesische Wasserhund ist ein außergewöhnlich intelligenter, arbeitsfreudiger und gehorsamer Hund. Portis sind sehr kluge Hunde und können daher umfangreich ausgebildet und erzogen werden.
Porti ist ein fröhlicher und vor allem sehr aktiver und bewegungsfreudiger Hund.

Er ist ein Rudeltier und lebt gerne in der Gesellschaft von anderen Hunden und Menschen.

Wenn die Hunde vorher und nachher schön ausgelastet werden, ist auch allein bleiben kein Problem.

Seine Erziehung bereitet keine Probleme, denn er lernt gern und schnell. Er geht gut mit Kindern um, ebenso mit anderen Hunden und Haustieren. Ist wachsam, aber kein Kläffer. Da er sehr lernbegierig ist, ist er vielseitig einsetzbar Obedience oder Freizeitsport, Agility.
Wegen seines sanften und ausgeglichenen Wesen mit sehr hoher Reizschwelle wird der Portugiesische Wasserhund mit Erfolg auch als Therapiehund eingesetzt.

Gerade im Umgang mit Kindern erweisen sich die meisten Wasserhunde als außerordentlich rücksichtsvoll und sanft.

Portis zeigen keine Aggression. Diese soziale Orientierung bildet die Basis für die beispiellose Eignung des Portugiesischen Wasserhundes zum Familienhund.

Seine Kinderfreundlichkeit sowie seine Geduld mit Kindern ist nahezu unermüdlich. Sein Wesen ist fast immer als gutgelaunt und fröhlich zu bezeichnen. Er wird Ihnen ein sanfter und treuer Begleiter sein. Ihr geduldiges, lebhaftes und fröhliches Wesen macht sie zum perfekten Familienhund.

Die meisten Portugiesische Wasserhunde sind ausgesprochene Wasserratten. Man sollte sie so oft wie möglich schwimmen und aus dem Wasser apportieren lassen und andere Aktivitäten im Wasser ermöglichen.  Aufgrund dieser von seinen Vorfahren ererbten Eigenschaft, kann der Portugiesische Wasserhund für viele Dienste im und am Wasser ausgebildet werden.

Aussehen des Portugiesischen Wasserhundes
Der Rüde hat etwa eine Schulterhöhe von 50 bis 57 cm, die Hündin hat etwa eine Schulterhöhe von 43 bis 52 cm.
Den Portugiesischen Wasserhund gibt es mit zwei verschiedenen Haarvarianten. Der eine hat mittellanges, gekräuseltes, hartes und mattes Haar und der andere hat langes, weiches, gewelltes und seidig glänzendes Haar.
Die Farbe ist Schwarz, Braun, mit mehr oder weniger weißen Abzeichen, selten ganz weiß.

Pflege des Portugiesischen Wasserhundes
Das alte Haar wird vom nachwachsenden Haar festgehalten. Und tatsächlich finden sich selbst im Haus kaum Haare. Durch gründliches Bürsten 1 mal die Woche werden die alten Haare entfernt und einer Verfilzung des feinen Fells vorgebeugt.
Empfehlenswert ist eine Schur zur warmen Jahreszeit, dadurch hat man einen sehr pflegeleichten Hund.

Auf Ausstellungen wird eine Löwenschur (Lion-Clip) gefordert. Für Hunde die nicht auf Ausstellungen gehen,  kann das Fell auf eine einheitliche Länge (Retriever-Clip) gekürzt werden.
Im Ohr wachsen ständig feine Härchen nach, die regelmäßig ausgezupft werden müssen, um eine Ohrenentzündung zu vermeiden.